Alternatives Kino

Seit 2005 gibt es die Veranstaltungsreihe „Alternatives Kino“, an der neben dem Sozialen Zentrum auch die IG Bau Hamburg-Nord, verdi Südholstein, das Infoarchiv Norderstedt und Avanti beteiligt sind. Gezeigt werden kritische Filme zu wechselnden Themen – und zwar im Spectrum Kino Norderstedt.

Doch dies ist vorerst nicht mehr möglich:

Zwangspause für das Alternative Kino Norderstedt

Seit über fünf Jahren wird das Alternative Kino im Spectrum Kino von einer Reihe von Organisationen und Initiativen aus Norderstedt veranstaltet. Nun steht es mindestens vor einer Zwangspause und schlimmstenfalls vor dem Aus.

Nachdem die ursprünglichen Besitzer vor einigen Monaten das Kino an eine Kinohauskette namens „K-motion Kinobetriebe“ verkauft haben, war die Zukunft des Alternativen Kinos ungewiss. Nun teilten uns die neuen Besitzer mit, dass wir als Alternatives Kino Norderstedt keinen Platz mehr im Programm des Spectrum Kinos haben werden.

Wir bedauern diese Entscheidung sehr, da sie Norderstedt um eine alternative Möglichkeit der politischen und kulturellen Teilhabe ärmer macht.

Für uns ist das Alternative Kino eine Möglichkeit, Filme zu zeigen, die über das übliche Allerlei des Mainstream-Kinos hinausgehen. So wurden in den letzten Jahren Filme zu gesellschaftspolitischen Themen wie Atompolitik, Umweltzerstörung, Flüchtlingsfragen aber auch Spielfilme wie „Zusammen“ oder „Die fetten Jahre sind vorbei“ gezeigt. Neben den Filmen wurden regelmäßig ReferentInnen eingeladen, die sich zu den Themen der Filme äußerten und anschließende Diskussionen leiteten.

Dies wird nun erstmal wegfallen.

Aufgrund der fehlenden Räumlichkeiten müssen wir nun eine Pause einlegen und uns auf die Suche nach neuen Räumen begeben. Wer uns dabei behilflich sein kann, kann sich gerne an uns wenden unter: info@alternatives-kino.de.

Comments are closed.